OktoberNovember 2018
PROGRAMM

Donnerstag 18.10.18, 20.00 Uhr            Hamburger Premiere:

A Woman Captured - Eine gefangene Frau
Bernadett Tuza-Ritter, H 2017, 89 min, OmU

In Europa leben schätzungsweise 1,2 Millionen Menschen als Sklav*innen
in Privathaushalten. Die Polizei und die Behörden können angeblich nichts
dagegen tun. Regisseurin Bernadett Tuza-Ritter findet einen einzigartigen Zugang
zu einer Betroffenen. Über 18 Monate lang dokumentiert sie den Alltag von Marish,
die von früh bis spät ohne Bezahlung für eine Familie arbeitet. Sobald sie aufsteht,
macht sie Frühstück für alle, füttert die Tiere, macht die Betten und geht dann
noch in die Fabrik zum Arbeiten. Ihren Lohn muss Marish abgeben, sie setzt sich
nie mit an den Tisch, schläft auf einer Couch, immer nur wenige Stunden pro Nacht.
Seit mittlerweile elf Jahren lebt sie so und ein Ausweg scheint unmöglich.
Bis die Regisseurin sich für Marishs Geschichte interessiert und der Frau
durch ihre Begleitung hilft, sich gegen die Ausbeutung zu wenden und wieder
ein eigenes Leben zu leben. (Text: GoEast Filmfestival 2018) 
Sklaverei im Jahr 2018? Es passiert mitten unter uns, mitten in Europa,
mitten im 21. Jahrhundert: Menschen, die wie Sklaven zur Arbeit gezwungen werden,
verkauft, vermietet und ausgebeutet. Dabei handelt es sich nicht um Einzelschicksale,
sondern weltweit können 45,8 Millionen Menschen nicht frei über ihr Leben entscheiden. Schlachtarbeiter, Pflegekräfte in privaten Haushalten, im Baugewerbe,
Reinigungspersonal, Gastronomie, Landwirtschaft, Frauen, die auch nach Deutschland
verkauft und prostituiert werden, und Flüchtlinge, die als ausgebeutete Schattenarbeiter
ihr Dasein fristen. 
Weltweit schuften mehr Menschen als je zuvor als moderne Sklaven,
oft unter erbärmlichsten Bedingungen - und das, obwohl Sklaverei eigentlich
überall offiziell verboten ist. 22 500 moderne Sklaven leben derzeit in Ungarn
dem Entstehungsland des Films A WOMAN CAPTURES. 1,2 Millionen sind es in Europa.
Und im reichen Deutschland immerhin noch 15500 Menschen (Laut The Global Slavery Index).
Und dennoch ist das Thema wenig bekannt und steht nicht auf der Agenda der Politik.
Mit A WOMAN CAPTURED bekommt das Thema Ausbeutung in der Arbeitswelt,
moderne Sklaven in Europa und Menschenrechtsverletzungen ein einzigartiges Gesicht,
das mitten unter uns lebt.

Die Filmemacherin ist zu Gast und im Anschluß Podiumsgespräch u.a. mit DGB Region Hamburg.


Info, Fotos und Trailer: https://www.partisan-filmverleih.de/...
                   oder: https://www.kino-zeit.de/film-kritiken-trailer/...







KINO
 
KONTAKT
FOTOGALERIE
 
PRESSE
 
LINKS
ARCHIV
 

DATENSCHUTZ

 
IMPRESSUM